Château Cos d'Estournel
Blanc 2016
2016

Inkl. MwSt. zzgl. Versand
Lieferzeit: 3-5 Tage

Frankreich / Bordeaux / Médoc / Saint-Estéphe

Das Château ist nach dem Besitzer Louis Gaspard d'Estournel benannt, dessen Reisen in den Orient das Design des Anwesens maßgeblich beeinflussten und ihm den Spitznamen "Maharadscha von St. Estèphe" einbrachten. Von der Statue "der indische Elefant" werden Besucher begrüßt, wenn Sie sich dem Château nähern, und auch im wunderschön gestalteten Verkostungsraum ist der Elefant präsent. Michel Reybier, der seit 2000 Eigentümer ist, ist dem avantgardistischen Stil von Louis Gaspard treu geblieben. Darüberhinaus hat er die Qualität der Weine massiv gesteigert. Weniger als 1000 Kisten werden jährlich von dem Weißwein von Cos d'Estournel produziert, der aus den Trauben des Weinbergs Goulee im nördlichen Médoc hergestellt wird.

Lisa Perrotti-Brown für Robert Parker: „Der 2016er Château Cos d'Estournel Blanc öffnet sich mit exotischen Fruchtaromen von Guave und Passionsfrucht und weicht Nuancen von Pfirsichblüten, Geißblatt und wildem Thymian. Mit mittelkräftigem Körper ist der Gaumen vollgepackt mit tropischen und Steinfruchtschichten mit einem rassigen Rückgrat und einem langen, aromatischen Abgang.

Sauvignon Blanc

Aka Fumé Blanc, Pinot Mestri Beli

Herkunft: Der Sauvignon Blanc gehört zu den Renommeesorten Frankreichs. Sein Ursprung liegt in Südwestfrankreich und im Loire-Tal. Die zwischenzeitlich weltweit angebaute Rebsorte wird häufig im Verschnitt mit anderen Rebsorten vinifiziert. In Sancerre und Pouilly Fumé (Loire/Frankreich) wird sie, wie auch in Neuseeland, sortenrein ausgebaut und zählt dort zu den Spitzenweinen des Sauvignon Blancs. Das Klima spielt für diese Rebsorte eine entscheidende Rolle. Sie bevorzugt kühles und gemäßigte Klima.

Aromen: Der Sauvignon Blanc besitzt eine prickelnde und lebhafte Säure. Die Aromen reichen von Stachelbeere, grüner Paprikaschote, Passionsfrucht, Kiwi, reife Melonen. Wenn sie nicht komplett ausreift, kann sie krautige Aromen annehmen (Gras und Tomatenblätter). Für eine cremigere Textur kommt Eiche zum Einsatz, z.B. in den USA beim „Fumé Blanc“, aber in der Regel wird der Sauvignon Blanc ohne Holz ausgebaut.

Wissen für den nächsten Weinabend: Der Sauvignon Blanc steuert im Verschnitt mit Sémillon Frische und Aromatik bei. Bei den unterschiedlichen Stilen wird häufig zwischen dem neuseeländischen und den Loire-Stil unterschieden.

Sémillon

Aka Semilao, Groendruif

Herkunft: Der Sémillon stammt aller Wahrscheinlichkeit nach aus den Wäldern der Gironde in Frankreich. Er bevorzugt kühles und gemäßigtes Klima. Die dünne Beerenschale machen den Sémillon anfällig für Edelfäule. Daher können daraus Süßweine wie der Sauternes hergestellt werden. Im klassischen Sauternes und Barsac sind ca. 80% Sémillon und 20% Sauvignon Blanc miteinander verschnitten.

Aromen: Je nach klimatischen Verhältnissen kann der Sémillon schlank, vegetabil und mit einer höheren Säure ausgestattet sein. Wird er spät gelesen oder aus edelfaulen Trauben hergestellt, treten tropische Früchte, Toastnoten, geröstete Nüsse und Honig hervor. Seine Stilistik reicht von trocken bis üppig süß.

Wissen für den nächsten Weinabend:: Der Pilz, der für die Edelfäule verantwortlich ist, heißt „Botrytis Cinerea“. Er lässt den Zucker in der Beere konzentrieren, ohne den Beerensaft sauer und ungenießbar zu machen. Sein edelster Vertreter ist der Süßwein aus dem weltberühmten Weingut „Chateau d´Yquem“ aus der Region Sauternes.

Ausbau 9 Monate in zu 15% neuen Barriques
Rebsorte/n 75% Sauvignon Blanc, 25% Sémillon
Trinkreife 2021 – 2028
Bewertung Suckling 98/100, Parker 92/100
Füllmenge 750ml
Alkohol 13% Vol.
Allergene enthält Sulfite
Speisenempfehlung Kabeljau oder Heilbutt mit Beurre Blanc

Château Cos d'Estournel, 33180 Saint-Estèphe, Frankreich

Search