Bordeaux Arrivage 2018

Der Bordeaux-Jahrgang 2018 hat trotz zunächst schwierigen Wetterverhältnissen viele herausragende Weine hervorgebracht. Einer dieser Weine ist der Château Margaux 2018, der mit den begehrten und sehr seltenen 100 Parker Punkten bewertet wurde. Dies gelang dem Château erst zum 3. Mal in seiner Geschichte. Neben dem Château Margaux konnte sich auch Château Lafite-Rothschild über die begehrte 100-Punkte Bewertung freuen.
Neben diesen Ikonen des Jahrgangs, die sich besonders für die Lagerung im Weinkeller eigenen und ihre ersten Trinkfenster erst in einigen Jahren erreichen werden, gibt es auch Weine, die ein exzellentes Preis-Genuss-Verhältnis bieten und früher trinkreif werden. In diesem Jahrgang können wir hierfür besodners den L’Hêtre 2018 empfehlen, der ein besonderes Trinkerlebenis zu einem moderaten Preis verspricht.
Markus Del Monego, Sommelier-Weltmeister 1998, Master of Wine und ausgesprochener Bordeaux-Liebhaber hat folgende Primeur-Notiz zu den Bordeaux-Weinen aus dem Jahrgang 2018 verfasst:
Der beste Jahrgang meines Lebens," sagt Christian Moueix von der Ets. Jean Pierre Moueix in Libourne. In der Tat ist 2018 ein Jahrgang mit wunderbar reifen Tanninen, die fast süß schmecken und charakteristisch für Weine mit hervorragenden Strukturen sind. Doch dieser Jahrgang war alles andere als einfach. In den ersten sechs Monaten des Jahres fiel der komplette Jahresniederschlag für die Region Bordeaux, über 800 mm. Durch die Schwierigkeiten in der ersten Jahreshäflte konnten nur geringe Erträge geerntet werden, die jedoch konzentrierte Trauben hervorgebracht haben. Einige Châteaux wie Château Guiraud haben ihre komplette Ernte verloren.
Véronique Sanders von Château Haut-Bailly in Pessac-Léognan fasst den Jahrgang wie folgt zusammen: „Wir sind von der Hölle in den Himmel gekommen". Nach der Sintflut in der ersten Hälfte des Jahres 2018 gab es eine dramatische Veränderung für die zweite Hälfte, die tolles, trockenes Wetter mit viel Sonne brachte. Die teilweise hohen Tagestemperaturen standen im Wechsel mit niedrigeren Nachttemperaturen und erzeugten eine Spannung für aromatische Weine. Das richtige Maß an Extraktion und Mazeration war entscheidend und einige Winzer haben ihre Mazerationsverfahren geändert und so große Weine mit viel Frische erzeugt. Diese Winzer gehören zu den Gewinnern des Jahrgangs. Ob 2018 zu den größten Jahrgängen in Bordeaux für die Gesamtproduktion gehören wird, mag die Zukunft zeigen. Doch schon jetzt gibt es eine Reihe von Châteaux, die deutlich über den Jahrgängen 2010 oder 2016 liegen. In jedem Fall ist dieser Jahrgang einfach zu verkosten. Die Weine scheinen schon heute perfekt gereift zu sein. Das ist eine vollkommen neue Erfahrung in der Primeur-Woche.

Search

    German
    German